Befristete Mehrwertsteuersenkung: Solarzellen, Wärmepumpen und Solarheizungen

Rani Van Lysebeth
Steuerberatung

Befristete Mehrwertsteuersenkung

Die Installation und die Montage von Solarzellen, Wärmepumpen und Solarheizungen fallen vorübergehend unter den niedrigen Mehrwertsteuersatz von 6%. Dazu müssen Sie sieben Bedingungen erfüllen:

  1. Die Mehrwertsteuersenkung gilt nur vom 1. April 2022 bis zum 31. Dezember 2023. Die MwSt. muss also innerhalb der oben genannten Frist fällig werden. Da Sie bei der Installation und Montage von Solarzellen, Wärmepumpen und Solarheizungen verpflichtet sind, eine Rechnung auszustellen, wird die MwSt. zum Zeitpunkt des Rechnungsdatums oder der Bezahlung fällig. Was zeitlich zuerst kommt, wird den Ausschlag geben. Äußerster Termin für das Verschicken der Rechnung ist der 15. Tag des Monats, der auf die Lieferung und Installation folgt. 
  2. Der niedrige Mwst.-Satz gilt nur im Rahmen der Lieferung und Installation von Solarzellen, Wärmepumpen und Solarheizungen. Der Kauf einer neuen Wohnimmobilie einschließlich Solarzellen, Wärmepumpen und/oder Solarheizungen ist davon ausgeschlossen und fällt unter den normalen Mwst.-Satz von 21%.
  3. Die Installation und Montage werden für den Endverbraucher gemacht und an ihn fakturiert. Das ist zum Beispiel der Eigentümer, Nießbraucher oder Mieter.
  4. Die Arbeiten beziehen sich auf eine Wohnimmobilie, die nach der Ausführung ausschließlich oder hauptsächlich als Privatwohnung genutzt wird. Der Privatanteil der Wohnimmobilie muss also größer als der beruflich genutzte Anteil sein. Es handelt sich hier zum Beispiel um private Wohnimmobilien von Privatpersonen, (staatlich anerkannte) Wohnstätten für Senioren und Internate, die zu Schulen oder Universitäten gehören. 
  5. Die Wohnimmobilie ist jünger als 10 Jahre, einschließlich Neubauten und nach Abriss wiederaufgebaute Häuser. Für mehr als 10 Jahre alte Wohnimmobilien besteht bereits seit längerem ein herabgesetzter Mwst.-Satz für die Installation von Solarzellen, Wärmepumpen und Solarheizungen.
  6. Die Solarheizungen und Wärmepumpen, die vorübergehend fossile Brennstoffe verbrauchen, müssen hinsichtlich des Ausstoßes bestimmten Referenznormen entsprechen. Jedoch haben in der Praxis die meisten Solarheizungen und Wärmepumpen keinen oder kaum einen Ausstoß.
  7. Auf die Voraussetzungen und den niedrigen Mwst.-Satz wird auf der Rechnung ausdrücklich hingewiesen. Wie bei Renovierungsarbeiten wurde die Mehrwertsteuerbescheinigung durch einen ausdrücklichen Hinweis auf der Rechnung ersetzt. Der Kunde erhält einen Monat Zeit, um die Rechnung und den niedrigen Mehrwertsteuersatz anzufechten. Der Hinweis bezüglich Solarzellen, Wärmepumpen und Solarheizungen lautet wie folgt: „(1) Die Arbeiten werden an einer Wohnimmobilie ausgeführt, deren Erstbezug in einem Kalenderjahr stattgefunden hat, das weniger als zehn Jahre vor dem ersten Rechnungsdatum dieser Arbeiten liegt, (2) die Wohnimmobilie wird nach Ausführung dieser Arbeiten ausschließlich oder hauptsächlich privat genutzt und (3) die Arbeiten werden im Auftrag und für Rechnung eines Endnutzers ausgeführt. Wird mindestens eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt, gilt der normale Mwst.-Satz von 21% und haftet der Auftraggeber hinsichtlich dieser Voraussetzungen für die Zahlung der fälligen Steuer, Zinsen und Bußgelder.“

Renovierungsarbeiten

Momentan ist dieser niedrige Mwst.-Satz bereits im Rahmen der Renovierung privater Wohnimmobilien möglich, die mindestens 10 Jahre alt sind. Hier müssen Sie auch bestimmte Bedingungen erfüllen, um den Satz von 6% anzuwenden.

Auch Verlängerung der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung bei Abriss und Wiederaufbau

Außerdem wurde im Rahmen des Energieabkommens auch die vorübergehende Mehrwertsteuersenkung auf 6% bei Abriss und Wiederaufbau privater Wohnimmobilien um ein zusätzliches Jahr bis zum 31. Dezember 2023 verlängert.

Sie können also noch ein weiteres Jahr in den Genuss dieser Vorzugsregelung kommen. Das bietet auf jeden Fall etwas mehr Sicherheit für Bauunternehmen und Haushalte, da Wiederaufbauprojekte durchaus etwas Zeit in Anspruch nehmen.

 

Mehr Info?

Haben Sie noch Fragen zur Mehrwertsteuersenkung bei Montage und Installation von Solarzellen, Wärmepumpen oder Solarheizungen bei Ihren Kunden oder zur Verlängerung der vorübergehenden Mehrwertsteuersenkung bei Abriss und Wiederaufbau? Ihr SBB-Berater prüft das für Sie.